Landes WE 2008
Facebook
english

BRH Landeswochenende 2008 in Reichshof

Das Szenario, das man für die Großübung vom 12.-14.September 2008 erfand, ist fast undenkbar: Ein Kleinflugzeug stürzt ab und kollidiert mit einem voll besetzten Bus. Feuer, Explosionen, und natürlich viele teils schwerst Verletzte, von denen einige in Panik im unwegsamen Gelände weggelaufen sind und nun dringend gefunden werden müssen...

Sammeln nach Abschluss der ÜbungGroßeinsatz für Feuerwehr, THW, Katastrophenschutz, DRK und andere Hilfsdienste, und natürlich für die Rettungshunde, sowohl Mantrailer als auch Flächensuchhunde.
Das alles zu koordinieren ist ein äußerst schwieriger Kraftakt, und weil ähnliche Unglücke leider manchmal tatsächlich passieren, wird regelmäßig geübt, diesmal in der alten Bundeswehr-Kaserne Reichshof (Fläche 55.000ha).

Am Morgen wurden erstmal die “Opfer” geschminkt - und sahen danein Leichtverletzterach wirklich erschreckend echt aus. Da gab es Menschen mit Glassplittern im Gesicht, mit Unterkühlung und Schock, mit schweren Brandwunden, blutenden Kopfverletzungen, fiesen Brüchen... Meine größte Hochachtung an die Schmink-Abteilung - wenn’s euch mal hier keinen Spaß mehr macht könnt ihr sicher auch nach Hollywood wechseln!

Das Gelände war größtenteils sehr schwierig und bestand aus verwildertem Wald (sowohl Nadel- als auch Laubwald) mit dichtem Unterholz. Wem der Kampf mit dem dichten Bewuchs nicht reichte, der konnte sich über die Steilhänge freuen - ebenes Gelände absolute Fehlanzeige. Hunde und Führer bDa mussten alle durch...rauchten mal wieder Bergziegenqualität:)).
Aber im Ernstfall führt der Weg zum Vermissten schließlich auch selten über poliertes Parkett, also ließ sich niemand abschrecken und alle gingen hochmotiviert an die Arbeit.

Während die Feuerwehr erstmal löschte, scharrten die Mantrailer schon mit den Hufen, äh, Pfoten. Als dann endlich die Freigabe des Geländes erfolgte, wurden die Teams kurz nacheinander angesetzt, gefundene Opfer wurden je nach Schwere der Verletzung von den Rettungshundeführern erstversorgt und dann geborgen, gegebenenfalls mit Hilfe von herbeigeführten Rettungs- oder Krankentransportwagen.

Feuerwehr an der AbsturzstelleDirekt im Anschluss an die Mantrailer durften die Flächensuchhunde an die Arbeit. Überall im Gelände hörte man Schreie von “Verletzten”, die Glöckchen am Geschirr der Suchhunde, und das erlösende Verbellen beim Vermisstenfund.
Die Feuerwehr probte die Bergung von Opfern im völlig unwegsamen Gelände, und in den aufgestellten Zelten (teilweise sogar beheizt) waren Behandlungsplätze für die Verletzten eingerichtet.
 
Bei insgesamt mehreren Dutzend ”Opfern” und dem damit verbundenen sehr hohen ArbeitsaufkoMantrailer am Werkmmen kam bei jeder der teilnehmenden Organisationen ein wenig Stress auf - und genau der ist so wertvoll für den Trainingszweck.
Es ist ein großer Unterschied, ob man sich “einfach nur vorstellt”, dass irgendwas passiert ist, oder ob man tatsächlich überall Blaulicht, Einsatzkräfte, Schreie, Funk-Chaos und realistisch aussehende Verletzte im Wald wahrnimmt. Solche Übungen wappnen für den Ernstfall und steigern den Einsatzwert.

Nach getaner Arbeit und erfolgreichem Abschluss der Übung wurde gemeinsam zu Abend gegessen, Dank an dieser Stelle an die vielen Helfer, die sich um die tolle Versorgung aller Beteiligten kümmerten. Erfahrungen wurden ausgetauscht, ohne Mampf kein Kampf - Danke Männer!Bekanntschaften geschlossen, sicherlich wurde viel gelernt, und bestimmt wird in der Nachbereitung auch die ein oder andere Optimierungsmöglichkeit gefunden werden. Ich finde, alle haben ihre Sache prima gemacht, ihr könnt stolz auf euch sein! Vielen Dank für das Engagement, nicht nur in dieser Übung, sondern an 365 Tagen im Jahr!!!

Es war echt toll mal in realitätsnahe Arbeit von Rettungshunden “hineinschnuppern” zu dürfen, vielen lieben Dank an alle Beteiligten, insbesondere an Gy&Elke sowie Silvia Wessels von der BRH-Staffel Bonn/Rhein-Sieg, die mir diesen Einblick ermöglichten. Ich komme euch gern auch bald mal im Training besuchen!:)

Nähere Infos zum Bundesverband Rettungshunde e.V.: www.brh.info
Nähere Infos zur RH-Staffel Bonn/Rhein-Sieg: www.rettungshunde-bonn.de

Hier nun endlich die Fotos (zum Vergrößern draufklicken):

...und hier noch, was man alles so im Wald entdecken kann, wenn’s mal wieder länger dauert. Bei Nichtgefallen einfach ignorieren;-)

[Startseite] [Aktuelles] [Enya] [Bagani] [Über mich] [Zucht] [Videos] [Gefährten] [Seminare] [Termine] [Magazin] [Paradox] [Finnland] [Winter 2008] [Körung Trier] [DMC Quali] [DVG Werth 2008] [Körung Dollbergen] [SchnupperWE Rettungshunde] [K9 Biathlon] [Bellon] [Baumann] [Landes WE 2008] [KNPV 2008] [LM dvg 2008] [Championat 2008] [Der Seestern] [Welpentreff 03/09] [Badesaison 09] [HZS 2009] [Championat 2009] [Forentreffen 2009] [Besuch bei Ally + Ahab] [Quali 06.09.09] [Schlachten 2009] [Chili Urlaub 2009] [Herbst 2009] [Mia Skogster UO] [Münnich 2009] [Welpentreff B-Wurf] [April 2010] [Welpenschwimmen] [TrainingsWE Mai 2010] [Championat 2010] [Championat B's] [Helferseminar Juni 2010] [Bo 1.Juli 2010] [Grenzrouten -4-] [Angeln Juli 2010] [DMC-Schau BW2011] [FMBB 2011] [Piratentreffen 2011] [VDH DM 2011] [Kontakt] [Links] [Gästebuch] [Sonstiges]